Mein Tagebuch

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Links
     Blog der Dackelzwerge
     Blog von 2 süßen Bulldogs
     Blog von Schröder
     Blog von Bärli
     Meine Homepage
     HP meiner Family
     Neues von Cindy und Cleo
     Neues von Cloe und Jessy
     Meine Hundeschule






Montag, 28. Mai 2007

Heute wurde mir von meinem Kleinfraudi Sandra das Leben gerettet. Wir waren bei der Pannozzalacke in der Lobau - WIR - das sind Herrchen und Frauchen, Kleinfraudis Sandra und Michaela und Nachbarssohnemann Riccardo - und natürlich MEINEREINER. Nach einer ausgiebigen Runde landeten wir bei besagter Pannozzalacke. Herrchen hat dorten mit einem so richtig riesigen Holzi mit mir gespielt. Holzi ins Wasser werfen - Momo holt es - usw. usw. usw. usw. usw. Nur dass dieses "Holzi" ein Holzprügel von 1,50 Meter Länge gewesen sein tun tut. Leider hat Herrchen einmal zu weit ins Wasser hinein geschmeißt. Ich brav hinterher - schwimm - schwimm - schnapp das Holzi - doch dort war das Wasser zu tief und das Holzi zu groß und zu schwer und außerdem wollte ich falsch herum wieder hinaus schwimmen. Statt das Holzi zu ziehen wollte ich es heben oder schieben. Auf jeden Fall habe ich es nicht geschafft und bin am Fleck hängen geblieben. Doch mein Holzi wollte ich auch nicht auslassen. Habe mich einfach daran festgebissen und mit den Pfotis fest gepaddelt. Doch ich kam nicht vom Fleck. Und irgendwann wären wahrscheinlich meine Kräfte zu Ende gewest. Doch da sprang Kleinfraudi Sandra samt Gewand ins Wasser, schwamm zu mir und half mir ans Ufer - ganz viel, viel Dank dafür. Am Ufer angelangt war ich fertig und nass - Kleinfraudi Sandra war auch triefend nass. Doch wenigstens hat das Michaela und Riccardo auch überzeugt, doch auch noch kurz in die Fluten zu tauchen und sich abzukühlen. Trotz dieser Geschichte war es aber auf jeden Fall ein herrlicher Nachmittag.

Und am Abend waren Herrchen und ich dann auch noch beim Agility-Training. Trotz vorherigem Wolkenbruch inklusive Gewitter.
Wünsche euch noch ne gute Nacht!
28.5.07 23:16


Werbung


Mittwoch, 18. April 2007

Heutiges Tag war ein Training angesagt - doch siehe dada - es war niemand dada. Nur die Trainerin Inge samt ihrer Bony - welche übrigens mittlerweile seit Sonntag bereits ein Hund der LK3 ist **GRATULATION** - und ich samt Herrchen. Sonstern niemand. Dafür haben wir also extra gut üben können - also so richtig für Turnierhunde welchige. Enge Wendungen, Seitenwechsel vor und hinter dem Hund und Verleitungen auch noch. Vor dem Training hat Herrchen noch ein bissi ein Grünzeug eingepflanzt. Da sollen Büsche und Pflanzen draus werden - schaut momentan noch nicht so aus - aber vielleicht ........

Mein Kleinfraudi Jasmin kommt morgen auch wieder nach gut überstandener Mandeloperation vom Spital nach Hause - endlich nach drei auswärtigen Nächten. Angeblich redet sie momentan noch etwas komisch, aber sonst ist alles im grünen Bereich. Jetzt sind alle meine Zweibeiner ihre Mandeln los - alle sechse. Ich habe meine übrigens noch. Die Katzen übrigens auch!

Der Count-Down zum hoffentlich ersten Turnierstart am 1.5. beim 2. Lauf zum "Breitenleer Cup 2007'" läuft auch - hoffentlich kommt dieses mal nix dazwischen. Haltet mir bitte die Daumerlis.

So long - bis zu meinem näxten Eintrag.

18.4.07 23:13


Donnerstag, 12. April 2007

Ja - ja - das verlängerte Osterwochenende ist vorbei und daher ging es gestern wieder in die Hundeschule zum Training - Reiberei mit Queena inklusive. Die ist mich schon wieder angeflogen - kleiner Übermops die. Herrchen hat mich eh schon ganz kurz und in die Höhe gehalten und die hat einfach keine Ruhe gegeben. Ihr HF musste sie praktisch von mir herunterpflücken. Und fünf Minuten später sitzt sie wieder friedlich neben meinereiner und tut so als ob sie kein Wässerchen trüben könnte - was manche etwas verwundert. Aber kleine Meinungsverschiedenheiten beleben halt nun mal das Training.

Das Osterwochenende war ja ein herrliches welchiges. Das Wetter war voll total schön - trocken und sonnig warm. Daher waren wir viel in der Hundeschule und sind in der Sonne herumgehangen und haben auch die eine oder andere Runde auf dem Agility-Parcours gedreht. Außerdem haben meine Zweibeiner die eine oder andere Arbeit auf dem Platz erledigt - von Holz schlichten über Unkraut entfernen bis Pflanzen gießen. Und im heimatlichen Gemeindebau hatten wir am Ostersonntag sogar einen Feuerwehreinsatz zu verzeichnen. Da haben irgendwelche Menschenkinder eine Autoreifenschaukel abgefackelt. Brandhitze und Rauchsäule bis zum sechsten Stockwerk waren das Ergebnis. Herrchen hat das Handy gezückt und die Notrufnummer der Feuerwehr (122 in Österreich) angerufen dass die kommen und das Ding löschen tun. Haben die auch dann getan. Ein ganzes großes Löschauto mit sechs Mann Besatzung. War ganz schön ein Spektakel - Schaulustige gab es natürlich auch genug.

Tja - das wäre also mein heutiges Statement. Genug gelabert - ab in die Heia.
12.4.07 23:26


Dienstag, 3. April 2007

Ich denke einmal, meiner Familie tut die Osterzeit nicht wirklich gut. Die sind so verrückt mit meinereiner einen regelrechten Familienausflug samt Anhängsel in die Hundeschule zu machen um dorten zu arbeiten. Ja - ihr habt richtig gelesen - ARBEITEN. Die Spohner-Family fiel wie die Heuschrecken auf dem Platz ein. Herrchen, Frauchen, die Kleinfraudis Sandra, Michaela und Tamara samt Nachbarsohnemann Christian waren mit mich dorten. Wenigstens mich haben sie nicht vergessen dabei. Immer hat irgendwer von den anwesenden Zweibeinern mit mir was getut. Entweder haben die mir das Spielseil geworfen oder damit herumgezerrt, oder sie haben mit dem Wurfball geworfen oder damit herumgezerrt, oder ich durfte Stocki knabbern und die eine oder andere Runde auf dem Agilityparcours durfte ich sowieso machen. Und so nebenbei wurde auf dem Platz wieder was weiter gebracht. Jetzt gibt es nicht nur ein Dach über der Zeitnehmerhütte samt Sprecherpult, wo Herrchen immer bei den Turnieren seine Stimme erhebt, nein, jetzt hat der Holzstoß auch ein Dach damit das geschnittene Holz nicht nass wird, das komplette Holz das was noch auf das geschnitten werden wartet ist in ansehnlichen Stößen aufgestapelt und nicht mehr auf einem einzigen wilden Haufen, das Sprecherpult ziert jetzt auch das ÖRV-Logo in silber auf schwarzem Grund und einiges an Unkraut und anderem Mist ist verschwunden. Auch das Innere der Hütte wurde wieder auf Vordermann gebracht. Auf der schön in der Sonne liegenden Terrasse vor dem Vereinshaus wurde aber auch die eine oder andere Pause eingelegt. Und rechtzeitig vor dem vorabendlichen Regenguss haben wir den Platz schon verlassen gehabt. Angeblich werden wir das diese Woche noch einmal machen, falls der Wettergott uns noch schönes sonniges Wochenende zukommen lassen tun tut.
3.4.07 21:14


Sonntag, 25. März 2007

Jetzt muss ich aber einmal meinen Frust los werden. Da war heute doch tatsächlich der 1. Lauf zum Breitenleer Cup 2007 in meiner Hundeschule und ich konnte nicht starten. Nicht nur das - nein - da waren am Vormittag auch meine Zweibeiner alleine ohne meinereiner dorten und haben diverse Aufgaben übernommen und erfüllt. Und mich armes Wauzili haben sie zu Hause gelasst - OK - nicht alleine, aber doch zu Hause. Herrchen ist überhaupt schon vor 8:00 (Sommerzeit wohlgemerkt) dorten gewest - ab 10:00 waren auch Frauchen und die Kleinfraudis Sandra und Michaela als Helfer dort. Doch wenigstens konnte ich dann ab dem mittleren Nachmittag einige meiner vierbeinigen Bekannten und Freunde begrüßen. Während der Aufräumarbeiten nach dem Turnier durfte ich dann sogar mit ein paar besonders guten Bekannten frei herumstromern, weil da waren die Turnierstarter schon wegga. Es ist immer wieder a Wahnsinn wie viel Arbeit a so a Turnier machen tun tut. Den Zweibeinern - uns Hunden eh nicht *ggggg* Die Menschlis müssen Parcours aufbauen, ständige verschiedene Höhen an den Hürden einstellen, müssen als Platzsprecher fungieren, müssen Zeitprotokolle schreiben, müssen Zeitnahme machen, müssen Ergebnislisten im Computer führen und was weiß denn eure Momo noch was alles was die tun müssen. Wir haben zwar weniger zu tun - dürfen aber auch nicht komplett frei auf dem Platz herum tollen - ist also etwas fad die ganze Geschichte für uns Hunde. Die meiste Zeit des Tages besteht aus Warterei und Herumliegerei. Doch auch ein Turniertag geht irgendwann zu Ende und dann fallen alle Beteiligten erschöpft und müde ins Heidibeidibetti und mützeln eine Nacht so vor sich hin und erholen sich von dem Turniertag - alle miteinander.
25.3.07 21:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung